Unsere Geschichte

1925

Besprechung zur Gründung eines Schützenvereins in Marxloh durch Aldenrader Schützenbrüder die in Marxloh wohnten.


1926

Die Gründungsversammlung findet in der Gaststätte Kibitzmühle statt. Die erste Vorstandswahl ergab folgende Zusammensetzung:

 

Vorsitzende

  1. Josef Biener
  2. Hubert Terstappen

Schriftführer

  1. Franz Wohlgemuth
  2. Ferdinant Kasper

Kassierer

  1. Gustav Kellermann
  2. August Langenheim

Dank ihrer Initiative entwickelte sich der Verein zu den führenden Faktoren im Hamborner Vereinsleben.


1927

Das erste Schützenfest mit Königsschießen findet im Schützenhaus Klappek statt. Der erste König des Vereins heißt Peter Benns , zu seiner Königin wählt er Luise Girbert. Die Mitgliederzahl beträgt 180 Schützen.


1928

Die erste Vereinsfahne wird geweiht. Der erste Präsident Josef Biener verstirbt und Hubert Terstappen wird sein Nachfolger.


1937

Nach neun Jahren Präsidentschaft von Hubert Terstappen wird Theo Lösken zum Präsidenten gewählt.


1938

Noch einmal, bevor die ganze Welt in einen verheerenden Krieg versinkt, kann der BSV Hamborn-Marxloh einen Schützenkönig ermitteln. König wird Josef Karb zu seiner Königin erwählt er Maria Lösken Es sollte in der Geschichte des Vereins das am längsten amtierende Königspaar sein.


1949

Nach Kriegswirren und anschließender Ohnmacht kam man nach 11 Jahren zur 1. großen Versammlung zusammen. Theo Lösken wird in seinem langen Amt als Präsident bestätigt. 1. Kassierer wird Heinrich Keller, 1. Schriftführer Theo Hofmeister.


1950

Als 1. Königspaar nach dem Krieg werden Alex Eberhard mit Königin Maria Hönes gekrönt. Der Verein hat zu diesem Zeitpunkt 150 Mitglieder.


1951

Eine neue Vereinsfahne wird geweiht. Die 1. Vereinsfahne war im Krieg verloren gegangen


1952

Gründung der Jungschützenabteilung.


1953

1. Prinzenschießen: 1. Prinz wird Günter Driesen, seine Prinzessin Elfriede Müller.


1956

Das Königspaar Heinz Pflug und Päule Stappen werden als 1. Königspaar in Duisburg inthronisiert.


1958

Das Grundstück an der Egonstraße wird vom BSV Hamborn-Marxloh den Erben der Fam. Grillo abgekauft.


1960

Das Königspaar Heinz Hartmann und Friedchen Feuchter werden ebenfalls Stadtkönigspaar in Duisburg.


1964

Der Grundstein für das Vereinsheim des BSV Hamborn-Marxloh an der Egonstraße wird gelegt.


1966

Vorläufige Fertigstellung des Marxloher Schützenhof


1968

Willi Erwin wird Präsident des BSV, Theo Lösken wird zum Ehrenpräsidenten ernannt.


1971

Ehrenoberstleutnant Josef Karb wird 90 Jahre alt.


1975

Präsident wird Willi Vollrodt. Die vereinseigenen Schießstände werden überdacht.


1976

Aus Anlass des 50 jährigen Bestehens, wird ein Kaiserschießen ins Leben gerufen Alle amtierende und ehemaligen Könige sind teilnahmeberechtigt. 1. Kaiser des Vereins wird Willi Schmidt.


1977

Franz Widera übernimmt das Amt des 1. Präsidenten.  Der erfahrene  Komunalpolitiker prägt den Verein in den nächsten 14 Jahren. Klaus-Willi  Renschler wird König, seine Königin heißt Ellen Hinz. Ein großer Vereinsgönner, Rufus Feuchter, verstirbt und die Erben verlangen in einer Summe alle Kreditgelder zurück. Durch viel Einsatz des Vorstandes kann der Verein überleben.


1991

Nach 14 Jahren legt Franz Widera aus Altersgünden sein Amt nieder, er wird zum Ehrenpräsidenten ernannt. Klaus Renschler, bisher 2. Vorsitzender, wird 1. Präsident des Vereins. Als Kassierer wird Helmut Wollnik berufen. In den folgenden Jahren übernimmt ein neuer Wirt den Marxloher Schützenhof. Lüdfü Kahraman, ein türkischer Mitbürger mit seiner Familie. Seine Kinder werden später Prinz und Prinzessin, Lüdfü Kahraman wird entgegen anders lautenden Berichten der wohl 1. türkische Schützenkönig in Deutschland. Er wird vielen Schützenbrüdern ein Freund.


1992

Schützenbrüder des BSV Hamborn-Marxloh regen das Maischießen an. 1. Maikönig wird Ernst-Moritz Arnhdt, 1. Maikönigin Marion Steinkirchner.


1994

Auf Initiative des BSV Hamborn-Marxloh wird das jährliche Nordkaiserschießen der Hamborner Brudervereine ins Leben gerufen. Die ersten drei Veranstaltungen finden beim BSV Hamborn-Marxloh statt, dann wird unter den Brudervereinen gewechselt.


1998

Peter Sraberg legt sein Amt als Oberst nieder. Neuer Oberst wird  Heinz-Werner Schlusen. Neuer König wird Gert Grützmacher, seine Königin Edelgard Grützmacher.


1999

Der 1. Präsident Klaus-Willi Renschler verstirbt plötzlich und unerwartet. König wird Werner Neumann mit Gerda Neumann


2000

Helmut Wollnik wird 1. Präsident des Vereins. Was er als Kassierer vorangetrieben hat, führt er als Präsident weiter. Er trägt erfolgreich die Schulden des Vereins ab. Zum 1. mal in der Vereinsgeschichte können auch Frauen Mitglied werden. Oberst Heinz-Werner Schlusen verstirbt unerwartet, sein Nachfolger wird Detlef Steinkirchner. Leo Pohl und Elke Detsch werden neues Königspaar.


2001

Der Verein kann sein 75 jähriges Jubiläum feiern.


2003

Nach schwerer Krankheit verstirbt der 1. Vorsitzende und Präsident Helmut Wollnik. Er hinterläßt seinen Nachfolgern ein wohlbestelltes Haus. 1. Präsident wird Detlef Steinkirchner der auch gleichzeitig Oberst ist. In den Folgejahren kann der Verein sein Anwesen im gutem Zustand erhalten.


2006

Seid einigen Jahren nehmen zwei Sportschützenmanschaften am Ligabetrieb im Luftgewehr- und KK-schießen in der Kreisklasse und in der Bezirksklasse teil.


2007

Dem Verein geht es dank kluger Vorausarbeit seiner Vorstände gut. Der Verein hat 95 Mitglieder. Dank der Initiative von Schriftführer Ralf Rieser präsentiert sich der Verein weltweit im Internet. König wird Detlef Nonnendorf, der auch die Kreiskönigswürde erringt.


2008

Behördliche Auflagen erfordern den Bau einer Belüftungsanlage auf dem Schießstand. Der Sportpistolenstand wird aufgegeben und ein Stand für Luftdruckwaffen errichtet. Erstmalig wird ein Freundschaftsschießen mit der St. Hubertus Schützengesellschaft Hamborn durchgeführt. Sieger des Schießens wird Schriftführer Ralf Rieser, der in beiden Vereinen Mitglied ist.


2009

Die Mitgliederversammlung beschließt, daß auch fremde Vereine und Gäste am Maischießen teilnehmen können. Maikönigspaar werden Erhard Klinger und Kümrie Kahraman. Schützenkönig wird Erwin Reich zu seiner Königin erwählt er Karin Scheib. Zum ersten mal nimmt eine Luftgewehr aufgelegt Manschaft in der Seniorenklasse an den Deutschen Meisterschaften in Dortmund teil.


2010

Maikönig wird Leo Pohl, Maikönigin Bärbel Klinger. Schützenkönig wird Detlef Steinkirchner zu seiner Königin erwählt er seine Ehefrau Marion. Auch die Kreiskönigswürde kann Detlef Steinkirchner erringen.


2018

Gemeinsam mit dem BSV Hamborn-Neumühl und der Bruderschaft St.Hubertus Hamborn bildet der BSV Hamborn-Marxloh die Arbeitsgemeinschaft Hamborner SChützenvereine.


2019

Das aus der Arbeitsgemeinschaft hervorgegangene Kooperationsschützenfest findet zum ersten Mal statt.


2020

Die Corona-Epidemie macht auch nicht vor den Vereinen halt. Der Schießsport wird zeitweise ausgesetzt, Veranstaltungen wie das Kooperationsschützenfest werden abgesagt. Der Verein nutzt die Chance und die guten Kontakte übern Rhein und erarbeitet gemeinsam mit dem befreundeten Schützen des SV Moers-Vinn einen neuen Webauftritt.